Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Landesverband

Sahra Mirow, Landessprecherin

Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni!

Sahra Mirow, Landessprecherin für DIE LINKE. Baden-Württemberg und Stadträtin in Heidelberg erklärt zum Vorstoß der SPD, ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas starten zu wollen, folgendes:

„Wir freuen uns, dass die SPD nun auch entschieden für eine gebührenfreie Kinderbetreuung eintritt -  schließlich fordern wir eine kostenlose Bildung von der Kita bis zur Uni seit Bestehen unserer Partei.

Die SPD hätte allerdings auf Landesebene und in vielen Kommunen schon die Chance gehabt, eine kostenlose Kita umzusetzen. Auch die CDU hat zumindest ein kostenloses Kita-Jahr im Programm. Passiert ist allerdings nichts, insbesondere da die Grünen und ihr Ministerpräsident Kretschmann das vehement ablehnen. Eine sozial gerechte Politik spielt bei den Grünen keine Rolle - nicht einmal wenn es darum geht, Familien zu unterstützen.

Das Argument, man müsse primär auf den Qualitätsausbau setzen, zieht da auch nicht. Die drängende Frage für die betroffenen Eltern ist eher, ob sie überhaupt einen Kita-Platz bekommen und ob sie sich diesen auch leisten können. Das Minimum muss deswegen eine Entgeltsystematik sein, die untere und mittlere Einkommen entlastet und eine Geschwisterermäßigung vorsieht. Daran arbeiten wir als LINKE in den Kommunalparlamenten, hier konnten wir auch in Heidelberg Verbesserungen bewirken.

Darüber wollen wir aber konkret hinaus, denn für uns ist klar: flächendeckende und qualitativ hochwertige Kinderbetreuung muss Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge sein und allen Kindern kostenfrei zur Verfügung stehen. Das ist eine öffentliche Aufgabe. Wir werden das geplante Bürgerbegehren der SPD deswegen gerne tatkräftig unterstützen, schließlich arbeiten wir an dem Thema schon seit Jahren!“


Termine

Sahra Mirow, Landessprecherin

Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni!

Sahra Mirow, Landessprecherin für DIE LINKE. Baden-Württemberg und Stadträtin in Heidelberg erklärt zum Vorstoß der SPD, ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas starten zu wollen, folgendes:

„Wir freuen uns, dass die SPD nun auch entschieden für eine gebührenfreie Kinderbetreuung eintritt -  schließlich fordern wir eine kostenlose Bildung von der Kita bis zur Uni seit Bestehen unserer Partei.

Die SPD hätte allerdings auf Landesebene und in vielen Kommunen schon die Chance gehabt, eine kostenlose Kita umzusetzen. Auch die CDU hat zumindest ein kostenloses Kita-Jahr im Programm. Passiert ist allerdings nichts, insbesondere da die Grünen und ihr Ministerpräsident Kretschmann das vehement ablehnen. Eine sozial gerechte Politik spielt bei den Grünen keine Rolle - nicht einmal wenn es darum geht, Familien zu unterstützen.

Das Argument, man müsse primär auf den Qualitätsausbau setzen, zieht da auch nicht. Die drängende Frage für die betroffenen Eltern ist eher, ob sie überhaupt einen Kita-Platz bekommen und ob sie sich diesen auch leisten können. Das Minimum muss deswegen eine Entgeltsystematik sein, die untere und mittlere Einkommen entlastet und eine Geschwisterermäßigung vorsieht. Daran arbeiten wir als LINKE in den Kommunalparlamenten, hier konnten wir auch in Heidelberg Verbesserungen bewirken.

Darüber wollen wir aber konkret hinaus, denn für uns ist klar: flächendeckende und qualitativ hochwertige Kinderbetreuung muss Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge sein und allen Kindern kostenfrei zur Verfügung stehen. Das ist eine öffentliche Aufgabe. Wir werden das geplante Bürgerbegehren der SPD deswegen gerne tatkräftig unterstützen, schließlich arbeiten wir an dem Thema schon seit Jahren!“

Jetzt Mitglied werden!

Eine Partei lebt von und mit ihren Mitgliedern. Auch DIE LINKE braucht kontinuierlich neue Gesichter, um den Geist einer starken, finanziell unabhängigen und weiter wachsenden Mitgliederpartei aufrechtzuerhalten.

Unter dem Motto "Mitmachen" kann man und frau sich bei uns einmischen und aktiv werden für eine sozial gerechte, demokratische und friedliche Gesellschaft. Wir wollen gemeinsam mit und nicht nur für Menschen Politik machen. Nur wenn viele sich einbringen und engagieren, können die Verhältnisse positiv verändert werden!

Mitglied werden

Spenden erwünscht

Unabhängige Politik
braucht unabhängige Spender!

Wahlkampf ist eine teure Angelegenheit: Damit wir die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes darüber informieren können, weshalb auch bei der nächsten Wahl ihre Stimme für DIE LINKE eine Stimme für ein besseres, sozialeres Bundesland ist, muss viel Geld für Plakate, Flyer und Infomaterial ausgegeben werden.

Wir wollen nicht von Lobbygruppen und von Großspenden aus der Wirtschaft abhängig sein.

 

Unterstützen Sie uns mit einer Spende:
Thomas Edtmaier
IBAN: DE23 6106 0500 0168 1610 01
Volksbank Göppingen
BIC: GENODES1VGP