Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Landesverband


Grün-Schwarz betreibt familienfeindliche Politik

Nachdem die Stadt Heilbronn schon vor über 10 Jahren die Kindergartengebühren abgeschafft hat, sind dieses Jahr erst Künzelsau und nun die Stadt Böblingen nachgezogen. Grün-Schwarz und Ministerpräsident Kretschmann stehlen sich aus der Verantwortung und blockieren weiterhin die Einführung einer landesweiten gebührenfreie Kita.

Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer für DIE LINKE. Baden-Württemberg erklärt dazu:

„Diese grüne-schwarze Landesregierung betreibt eine familienfeindliche Politik. Als Ergebnis dieser Politik lebt in Baden-Württemberg jedes fünfte Kind in Armut oder ist Armutsgefährdet. In einem reichen Land wie Baden-Württemberg kann es nicht sein, dass Eltern, die im unteren Einkommensbereich leben, laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung für die Kita im Schnitt über 10% ihres Haushaltseinkommens bezahlen müssen.

Wir müssen uns sowohl eine hohe Qualität und gute Personalausstattung leisten, wie auch eine landesweite Gebührenfreiheit zur Entlastung von allen Familien. Unser Landesvorstand hat deshalb in der letzten Sitzung beschlossen, den Vorstoß der Landes-SPD für ein Volksbegehren für gebührenfreieKitas zu unterstützen.

Vorschulerziehung muss endlich zum vollen Bestandteil der Bildung gemacht werden. Kinder, die früh eine Kita besuchen, haben später bessere Ausgangschancen in der Schule. Das ist gerade für Kinder aus Armut gefährdeten Haushalten wichtig. DIE LINKE setzt sich für eine gebührenfreie  Bildung von der Kita bis zur Uni ein.“


Termine


Grün-Schwarz betreibt familienfeindliche Politik

Nachdem die Stadt Heilbronn schon vor über 10 Jahren die Kindergartengebühren abgeschafft hat, sind dieses Jahr erst Künzelsau und nun die Stadt Böblingen nachgezogen. Grün-Schwarz und Ministerpräsident Kretschmann stehlen sich aus der Verantwortung und blockieren weiterhin die Einführung einer landesweiten gebührenfreie Kita.

Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer für DIE LINKE. Baden-Württemberg erklärt dazu:

„Diese grüne-schwarze Landesregierung betreibt eine familienfeindliche Politik. Als Ergebnis dieser Politik lebt in Baden-Württemberg jedes fünfte Kind in Armut oder ist Armutsgefährdet. In einem reichen Land wie Baden-Württemberg kann es nicht sein, dass Eltern, die im unteren Einkommensbereich leben, laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung für die Kita im Schnitt über 10% ihres Haushaltseinkommens bezahlen müssen.

Wir müssen uns sowohl eine hohe Qualität und gute Personalausstattung leisten, wie auch eine landesweite Gebührenfreiheit zur Entlastung von allen Familien. Unser Landesvorstand hat deshalb in der letzten Sitzung beschlossen, den Vorstoß der Landes-SPD für ein Volksbegehren für gebührenfreieKitas zu unterstützen.

Vorschulerziehung muss endlich zum vollen Bestandteil der Bildung gemacht werden. Kinder, die früh eine Kita besuchen, haben später bessere Ausgangschancen in der Schule. Das ist gerade für Kinder aus Armut gefährdeten Haushalten wichtig. DIE LINKE setzt sich für eine gebührenfreie  Bildung von der Kita bis zur Uni ein.“

Jetzt Mitglied werden!

Eine Partei lebt von und mit ihren Mitgliedern. Auch DIE LINKE braucht kontinuierlich neue Gesichter, um den Geist einer starken, finanziell unabhängigen und weiter wachsenden Mitgliederpartei aufrechtzuerhalten.

Unter dem Motto "Mitmachen" kann man und frau sich bei uns einmischen und aktiv werden für eine sozial gerechte, demokratische und friedliche Gesellschaft. Wir wollen gemeinsam mit und nicht nur für Menschen Politik machen. Nur wenn viele sich einbringen und engagieren, können die Verhältnisse positiv verändert werden!

Mitglied werden

Spenden erwünscht

Unabhängige Politik
braucht unabhängige Spender!

Wahlkampf ist eine teure Angelegenheit: Damit wir die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes darüber informieren können, weshalb auch bei der nächsten Wahl ihre Stimme für DIE LINKE eine Stimme für ein besseres, sozialeres Bundesland ist, muss viel Geld für Plakate, Flyer und Infomaterial ausgegeben werden.

Wir wollen nicht von Lobbygruppen und von Großspenden aus der Wirtschaft abhängig sein.

 

Unterstützen Sie uns mit einer Spende:
Thomas Edtmaier
IBAN: DE23 6106 0500 0168 1610 01
Volksbank Göppingen
BIC: GENODES1VGP