Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Landesverband

Sahra Mirow, Landessprecherin

Keine Strom- und Gassperren! Energiearmut verhindern.

Steigende Strom- und Wärmekosten treffen vor allem Menschen mit niedrigen Einkommen. In diesem Winter klettern die Preise auf Rekordwerte, die viele Menschen in Existenznot bringen. DIE LINKE in Baden-Württemberg setzt sich in den Kommunen dafür ein, dass es zu keinen Strom-und Gassperren kommt und Armut durch hohe Energiekosten verhindert wird.

Sahra Mirow, Landessprecherin der LINKEN Baden-Württemberg, sagt dazu: „Wir fordern als DIE LINKE in den Kommunen die Verwaltungen auf, die Menschen mit den explodierenden Energiekosten nicht alleine zu lassen. Es braucht jetzt mehr Beratungsangebote. Die Städte und Gemeinden müssen gemeinsam mit den Energieunternehmen eine Taskforce bilden und Konzepte entwickeln, wie Informationen zum Sparen von Energiekosten gezielt an die Haushalte gebracht werden können. Außerdem braucht es direkte finanzielle Unterstützung für diejenigen Haushalte, die jetzt schon am Limit sind und ihre Rechnungen nicht zahlen können. Wir fordern die Einrichtung von Sozialfonds für betroffene Haushalte. Strom und Wärme gehören zur Grundversorgung. Daher müssen Stromsperren in jedem Fall verhindert werden!“


Jetzt Mitglied werden!

Eine Partei lebt von und mit ihren Mitgliedern. Auch DIE LINKE braucht kontinuierlich neue Gesichter, um den Geist einer starken, finanziell unabhängigen und weiter wachsenden Mitgliederpartei aufrechtzuerhalten.

Unter dem Motto "Mitmachen" kann man und frau sich bei uns einmischen und aktiv werden für eine sozial gerechte, demokratische und friedliche Gesellschaft. Wir wollen gemeinsam mit und nicht nur für Menschen Politik machen. Nur wenn viele sich einbringen und engagieren, können die Verhältnisse positiv verändert werden!

Mitglied werden

Termine

Sahra Mirow, Landessprecherin

Keine Strom- und Gassperren! Energiearmut verhindern.

Steigende Strom- und Wärmekosten treffen vor allem Menschen mit niedrigen Einkommen. In diesem Winter klettern die Preise auf Rekordwerte, die viele Menschen in Existenznot bringen. DIE LINKE in Baden-Württemberg setzt sich in den Kommunen dafür ein, dass es zu keinen Strom-und Gassperren kommt und Armut durch hohe Energiekosten verhindert wird.

Sahra Mirow, Landessprecherin der LINKEN Baden-Württemberg, sagt dazu: „Wir fordern als DIE LINKE in den Kommunen die Verwaltungen auf, die Menschen mit den explodierenden Energiekosten nicht alleine zu lassen. Es braucht jetzt mehr Beratungsangebote. Die Städte und Gemeinden müssen gemeinsam mit den Energieunternehmen eine Taskforce bilden und Konzepte entwickeln, wie Informationen zum Sparen von Energiekosten gezielt an die Haushalte gebracht werden können. Außerdem braucht es direkte finanzielle Unterstützung für diejenigen Haushalte, die jetzt schon am Limit sind und ihre Rechnungen nicht zahlen können. Wir fordern die Einrichtung von Sozialfonds für betroffene Haushalte. Strom und Wärme gehören zur Grundversorgung. Daher müssen Stromsperren in jedem Fall verhindert werden!“

Spenden erwünscht

Unabhängige Politik
braucht unabhängige Spender!

Wahlkampf ist eine teure Angelegenheit: Damit wir die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes darüber informieren können, weshalb auch bei der nächsten Wahl ihre Stimme für DIE LINKE eine Stimme für ein besseres, sozialeres Bundesland ist, muss viel Geld für Plakate, Flyer und Infomaterial ausgegeben werden.

Wir wollen nicht von Lobbygruppen und von Großspenden aus der Wirtschaft abhängig sein.

 

Unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: DE58 6001 0070 0289 5827 00
Postbank Stuttgart
BIC: PBNKDEFF
Zahlungsgrund: Spende, KV Göppingen, [Vorname], [Nachname], [Adresse]

 

Bitte geben Sie unbedingt Ihren Namen und Ihre Adresse an, da das Parteiengesetz verbietet, anonyme Spenden anzunehmen.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigungen aus.