Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

LiPi: Zum Rücktritt von Kämmerer Hollnaicher

Nach dem gescheiterten Namen Bud Spencer Tunnel in Schwäbisch Gmünd.... folgt diese Namensgebung nun bei dem neu geplanten Tunnel in Göppingen. Kämmerer Hollnaicher trägt die Ausgaben nicht mit!

 

PRESSEMITTEILUNG

Zum Rücktritt von Kämmerer Hollnaicher

Nach dem gescheiterten Namen Bud Spencer Tunnel in Schwäbisch Gmünd.... folgt diese Namensgebung nun bei dem neu geplanten Tunnel in Göppingen.
Kämmerer Hollnaicher trägt die Ausgaben nicht mit!

 

Die Fraktion LINKE & Piraten begrüßt ausdrücklich die Entschlossenheit von OB Maier, den Antrag von Rot, Rot, Grün bezüglich einer Innenstadt Untertunnelung zeitnah umzusetzen und mit Schwäbisch Gmünd gleichzuziehen. Eine Verkehrsentlastung der Innenstadt ist dringend notwendig.
Damit kann auch die Hauptstraße zur Fußgängerzone umgebaut werden. Noch im April will der junge, dynamische OB Alex Maier bereits den Beschluss, den Verkehr aus der Innenstadt zu nehmen, im Gemeinderat fassen und den Tunnelbau beschließen lassen. Die Grüne Hand des neuen Stadtoberhauptes ist deutlich zu spüren. 

Unserer Fraktion bedauert den Rücktritt des Kämmerers wegen dem Tunnelprojekt sehr und wird mit ihm das Gespräch suchen, damit er seine Ablehnung des Tunnelprojektes aufgibt und seinen damit verbunden Rücktritt zurückzuzieht.

 

Der geplante Innenstadt Tunnel soll in Höhe des Böhringer Areals beginnen und beim Möbelhaus Rieger auf die B10 eingeleitet werden. Tunnel Ein- und Ausfahrten sollen am Blauen Platz und in Richtung Jahnstraße erfolgen. Der Tunnel soll Bud Spencer Tunnel heißen.

Die Firma TeamViewer erhofft sich hierdurch eine bessere Anbindung ihres Gebäudes in der Jahnstraße. Das Unternehmen prüft momentan eine Beteiligung durch einen zusätzlichen Tunnel und Tiefgaragenparkplatz unter dem ZOB, um das neue Gebäude am Bahnhof mit verkehrspolitisch anzubinden.
In Würdigung seines Einsatzes für die Weitergabe des, als städtischem Verwaltungszentrum geplanten Gebäudes am Bahnhof, soll der zusätzliche zweite, kleinere, Tunnel von TeamViewer nach Alt-Oberbürgermeister Guido Till benannt werden. 

 

Die Idee unserer Fraktion, eine Ausfahrt beim gerade neu geplanten Hochschulcampus zusätzlich zu planen, um von da eine Seilbahn zu der Alb Fils Klinik (Haushaltsantrag der CDU) zubauen, wird bereits von Sachverständigen geprüft. Felix Gerber und seine CDU sind allerdings enttäuscht, dass ihre Idee, die Seilbahn "Guido Tills Höhenbahn" zu nennen, gestorben ist, da der zweite TeamViewer Tunnel nach Guido Till heißen soll.

Strittig sind die Pläne der SPD, ihre geforderte Surfwelle ebenfalls dort anzusiedeln, vor allem, weil das Parkplatz-Problem für die Sportler der Surfwelle und die Touristen am angeschlossenen Fils-Beach noch nicht gelöst ist. Wir setzen uns allerdings gerne für die SPD mit ein.

Schon jetzt steht zwar fest, dass dort eine Falknerei angesiedelt wird, die dem Wunsch der FDP/Freien Wähler entspricht, um Tauben durch Falken im Stadtgebiet jagen zu lassen. Die Fraktion LINKE. & Piraten kündigt schon jetzt ihren Widerstand mit Gründung einer Bürgerbewegung an.

Der Tunnel soll runde 35 Millionen Euro kosten. Ein Teil dieser Kosten soll durch eine Maut nach dem Prinzip des Eurotunnels erfolgen, gab die neue Baubürgermeisterin Noller bekannt. Die Sozialbürgermeister Cobet hat aber bereits erklärt, dass sie hierfür ein Sozialticket für Menschen von Kleinwagen fordert.

 

Dr. Emil Frick will die Zustimmung seiner Fraktion davon abhängig machen, ob an einer der Zufahrten eine Corona-Test "Drive In"-Station gebaut wird, die von der Kreisärzteschaft geführt wird.

Die AfD-Fraktion gab ihren erbitterten Widerstand bekannt. Unsere Fraktion kann zwar verstehen, dass die AfD-Fraktion Sorge hat, ihre Leichen könnten ausgebuddelt werden, aber die lebenden Vertreter_innen, wie Höcke, Weidel, Gauland, von Storch sind schon schaurig genug, schlimmer kann die braune Untergrund-Last auch nicht sein.

 

Göppingen, den 1. April 2021

 

 Christian Stähle (KrR/StR)
     Fraktionsvorsitzender