Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Offener Brief an Göppinger SPD Stadtrat Wiesenborn

Zurückweisung Ihrer öffentlichen Falschbehauptungen in der Sitzungspause der Göppinger Stadtratssitzung am Donnerstag, den 18. Oktober 2018

 

 

Offener Brief:

Zurückweisung Ihrer öffentlichen Falschbehauptungen in der Sitzungspause der Göppinger Stadtratssitzung am Donnerstag, den 18. Oktober 2018

 

Sehr geehrter Herr Stadtrat Wiesenborn,

anhand der stetig weiter sinkenden Umfragewerte der SPD sollten Sie mittlerweile erkennen können, dass es neben Kreis- & Stadtrat Christian Stähle noch andere Menschen gibt, die glauben, dass die SPD in den letzten Jahrzehnten verlässlich, regelmäßig falsche Entscheidungen getroffen hat und trifft. Dass Politiker eben diese politischen Fehlleistungen Ihrer Partei SPD nun in einer Presseerklärung verurteilen, müssen Sie wohl ertragen lernen und nicht mit unqualifizierten, öffentlichen Falschbehauptungen quittieren.

DIE LINKE unterstützt und ermutigt junge Menschen, sich politisch zu engagieren, anstatt sie medial zu demontieren, wie dies von der SPD am Fall von GroKo-Gegner Kühnert eindrucksvoll gezeigt wurde. Wer seinen eigenen Kopf einsetzt und nur über eine rudimentäre politische Grundbildung verfügt, muss sich die Worte nicht von Dritten zurechtlegen lassen, um die SPD vorzuführen. Die Argumente liefert Ihre Partei täglich frei Haus.

Genosse Stähle hat mir von Ihren öffentlichen und lautstarken Falschbehauptungen, meine Person als Kreisschatzmeister der Partei DIE LINKE. sowie als deren medienpolitischer Sprecher betreffend, bezüglich meiner letzten Presseerklärung der Kreispartei DIE LINKE. vom Donnerstag, 18.10.2018, in der Sitzungspause des Göppinger Stadtrates, berichtet.

Ich verbiete Ihnen hiermit, solche Unwahrheiten zu verbreiten. Lassen Sie sich eins gesagt sein: Presseerklärungen, die meine Signatur als Kreismedienbeauftragter des Kreisverbandes DIE LINKE. Göppingen tragen, stammen aus meiner Tastatur, oder wie man zu Ihrem politischen Zeitalter noch sagte, sind meiner "Feder entsprungen".

Ich möchte Sie nur einmalig und verbindlich bitten, in Ihrem eigenen Interesse, künftig keine anderweitigen Behauptungen mehr verlauten zu lassen.
Juristische Weiterungen entsprechen eher nicht meinem Naturell.

 

Mit sozialistischen Grüßen

 

René Niess
Kreismedienbeauftragter
DIE LINKE. KV Göppingen

Kreisschatzmeister & geschäftsführender Vorstand

 

PS: Die Kreispartei hat Sie wunschgemäß aus dem Verteiler gestrichen.