Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wohnen für Menschen statt für Profite

Als LINKE setzen wir uns für bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum für alle ein! Wir fordern die Wiederherstellung der Wohngemeinnützigkeit und die Ausweitung des öffentlichen Wohnungsbestandes.

 

PRESSEMITTEILUNG

Wohnen für Menschen statt für Profite

 

Heute, am 28. März findet der bundesweite HOUSING ACTION DAY statt.
Mit dem Slogan "Wohnen für Menschen statt für Profite" wollen wir bundesweit ein Zeichen für eine Wende in der Wohn- und Mietpolitik setzen. Besonders Baden-Württemberg ist von einem Mietenwahnsinn betroffen. 2019 lagen 16 der 30 teuersten Städte in unserem Bundesland. Die Mietpreissteigerungen machen auch vor Göppingen keinen Halt. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen hier die Mieten um 15 Prozent, sodass die Durchschnittsmiete nun bei 9,40 Euro pro Quadratmeter liegt.

Der Göppinger Kreis- und Stadtrat Christian Stähle mahnt: "Auch wenn wir in Göppingen und dem Landkreis noch keine Zustände wie in Stuttgart haben, gibt dieser Trend dennoch Anlass zur Sorge." Der Salacher Gemeinderat und 1. Kreisvorsitzender René Niess ergänzt: "Die teils horrenden Mietpreise führen zu einer zunehmenden Abgrenzung besserverdienender Wohnviertel und weiten so die Kluft in unserer Gesellschaft."

 

Als LINKE setzen wir uns deshalb für bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum für alle ein! Wir fordern die Wiederherstellung der Wohngemeinnützigkeit und die Ausweitung des öffentlichen Wohnungsbestandes. "Wohnen muss Grundrecht werden!", so Kreisschatzmeisterin Claudia Schorr. "Die Politik steht in der Pflicht, die Bezahlbarkeit von Wohnraum auch für Mittel- und Geringverdienende sicherzustellen." 

Insbesondere in Krisenzeiten wie der derzeitigen Coronapandemie ist es wichtig, dass der Staat seiner sozialen Verantwortung nachkommt. "Menschen, die aktuell um ihre Arbeitsplätze fürchten, brauchen mindestens die Sicherheit, dass sie selbst und ihre Familien noch ein Dach über dem Kopf haben.", merkt der Gewerkschafter und Kreisvorsitzender Thomas Edtmaier abschließend an. "Wir begrüßen daher ausdrücklich das Kündigungsverbot von Mietverträgen bei durch Corona bedingten Zahlungsausfällen als Maßnahme der Bundesregierung."

 

Göppingen, den 28. März 2020
DIE LINKE Landkreis Göppingen

 

René Niess
1. Kreisvorsitzender